Schlagwort-Archive: Haiti

Hurrikan Matthew richtet hohe Schäden in Haiti an

Lions-Schule in Port-au-Prince hält Hurrikan stand

Große Teile der Infrastruktur in Haiti werden durch Wirbelsturm „Matthew erneut zerstört:

Nahrungsmittel werden knapp – Internationale Hilfe läuft nur schleppend an

Haiti gehörte auch schon vor dem verheerenden Erdbeben von 2010, das hunderttausende von Menschenleben forderte, zu den ärmsten Ländern weltweit. Nun wurde das Land erneut von einer Katastrophe heimgesucht: Wirbelsturm „Matthew“, der in der ersten Oktoberwoche dieses Jahres mit teilweise mehr als 220 Stundenkilometern in der Karibik wütete, zerstörte große Teile der Infrastruktur im ganzen Land. Die Folgen sind dramatisch, auch für die Menschen rund um die Partner-Schule des Lions-Clubs Mainburg-Hallertau in der Hauptstadt Port-au-Prince.

Die Montessori-Schule (Institution Mixte de l`Avenir – IMA) in einem höher gelegenen Stadtteil hat dem Wirbelsturm aufgrund seiner massiven Bauweise standgehalten. Sie bot während des Sturms sogar Schutz für viele Familie aus der Gegend. Deren Häuser standen anschließend voller Wasser, Müll, Schlamm und Geröll. Betten, Kleidung und andere Gegenstände in den Haushalten wurden weggeschwemmt. Die Straßenhändlerinnen in der Gegend haben alle Ihre Waren verloren und stehen ohne Einkommen da. Die wenigen Lebensmittel, die noch verfügbar sind, sind unerschwinglich für die Bevölkerung.

Nachdem der Hurrikan fast im ganzen Land wütete, ist ein Großteil der sowieso schon kleinen Ernte des Landes zerstört, so dass nicht nur in der Hauptstadt, sondern auch in ländlichen Gegenden kaum mehr Lebensmittel zur Verfügung stehen. Auch das schuleigene Farmgelände ist weitgehend zerstört, die Ernte vernichtet, das Vieh verendet. Inzwischen ist die Hilfe für die Städte und Dörfer durch die großen Hilfsorganisationen zwar angelaufen, doch ist sie nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Not ist unermesslich, Nahrungsmittel werden auf unabsehbare Zeit knapp bleiben. Auch die Gefahr der Cholera hat sich nochmal massiv verschärft.

Aufgrund der dramatischen Situation im ganzen Land ist Schulleiterin Natacha Marseille schon vor Tagen in den Süden des Landes gefahren, um dort Nahrung, Chlor und Hygieneartikel zu verteilen. Fachleute sprechen davon, dass die langfristigen Schäden an der Infrastruktur noch größer sind als nach dem Erdbeben 2010. Auch der Lions Club Mainburg Hallertau wird zusätzliche Mittel für die Hilfe in Haiti bereitstellen. Jeder einzelne Euro aus Spenden für das Haiti-Schulprojekt des Lions-Clubs Mainburg-Hallertau kommt direkt den Menschen vor Ort zu Gute. Weitere Informationen zum Projekt finden sie auf www.lions-club-mainburg.de/?tag=haiti.

Das Spendenkonto mit dem Verwendungszweck „Haiti“ hat die IBAN DE18 701 696 93 0200 228 990

Haiti – das vergessene Land !

Seit vielen Jahren unterstützt der Lions-Club Mainburg eine Schule in Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti. Ausgehend von der Überzeugung, dass eine fundierte Ausbildung oftmals der einzige Weg aus dem Elend sein kann, hat der Lions-Club in der Vergangenheit, auch unterstützt durch Spenden aus der Bürgerschaft, die Möglichkeit gehabt, das Schulprojekt maßgeblich zu unterstützen.

Die aktuelle Flüchtlingskrise hat neue Schwerpunkte geschaffen, Haiti ist aus den Medien praktisch vollständig verschwunden. Entsprechend abgenommen hat auch das Spendenaufkommen für Haiti und die Schule steckt momentan in großen Schwierigkeiten. Warum?

Die Fakten: Haiti ist ein Land mit gravierenden Problemen, in vielen Fällen verursacht durch die allgegenwärtige Korruption. Seit dem verheerenden Erdbeben im Januar 2010 sind die riesigen Schäden nur zum geringen Teil behoben. Die Schule selbst wurde, auch mit Unterstützung des Lions Clubs, nach dem Beben komplett neu erbaut, momentan sind 275 Kinder registriert. Durch die extreme Inflation in Haiti und durch den schwachen Euro hat sich das zu Verfügung stehende Kapital zum Betrieb der Schule drastisch verringert.

Die Deckung der Fixkosten und die Versorgung der Kinder ist akut gefährdet !

Notwendige und eigentlich geplante Investitionen für weiterführende Ausbildungen können nicht getätigt werden.

Auch ein eigentlich geplantes landwirtschaftliches Selbstversorgungsprojekt ist gefährdet, da durch vermutete Bodenschätze Begehrlichkeiten geweckt wurden, die auch eine akute Gefahr für Leib und Leben der Schulleitung darstellen können !

Trotz aller Schwierigkeiten wurden wichtige Projekte angegangen: ein neuer Generator sorgt für stabile Stromversorgung, ein Atelier schafft Möglichkeiten die Kinder im Schneiderwesen auszubilden, ein Gästehaus wurde für die Unterbringung von Besucher fertiggestellt und soll zum Schulbudget beitragen.

Ziel der Schulleitung ist es, sich möglichst unabhängig von fremder Hilfe zu machen und die Kinder und Jugendlichen zur Eigeninitiative zu ermutigen!

Der Lions-Club wird die Schule in diesen Bemühungen auch weiter zur Seite stehen und bittet die Bevölkerung um Unterstützung in Form von Spenden!

Regelmäßig überzeugen sich Mitglieder des Lions Club persönlich vor Ort, daß alle Spendengelder ohne jeden Abzug direkt dem Schulprojekt zugute kommen.

Bitte helfen Sie uns, dieses Projekt zum Erfolg werden zu lassen!

Spendenkonto, Verwendungszweck „Haiti“:
Raiffeisenbank Hallertau eG
IBAN : DE18 701 696 93 0200 22 89 90
BIC     : GENO DE F1 RHT

Projektbericht ein Jahr nach dem Erdbeben

SDC15022.JPGDie Lage in Haiti ist auch ein Jahr nach dem schrecklichen Erdbeben sehr angespannt. Die Wiederaufbauarbeiten an unserer Schule verliefen auch nicht so reibungslos, wie wir alle uns das gewünscht hätten. Neben den Problemen bei der Einfuhr von Baumaterial aus der Domenikanischen Republik sorgte im Sommer der Hurrican „Thomas“ für einen Baustop. Zudem behindern seit Monaten politische Unruhen, ausgelöst durch die chaotisch ablaufenden Neuwahlen des Präsidenten, sowie der Ausbruch der Cholera in Haiti die Bauarbeiten. Dennoch ist es gelungen, den Neubau mit bislang neun Klassenzimmern soweit fertig zu stellen, dass in den ersten Räumen bereits der Unterricht wieder aufgenommen werden konnte. Die Planungen sehen vor, dass bis Mitte 2011 der Neubau der Schule komplett abgeschlossen ist. Übrigens: Der Bau wird trotz erheblicher Mehrkosten zur Sicherheit der Schüler und Lehrer in erdbebensicherer Bauweise erstellt. Bitte helfen Sie uns weiter, dieses Projekt dauerhaft zu unterstüzten.

Spendenkonto des Lions Hilfswerk e.V.:
Konto: 200 22 89 90
BLZ: 701 696 93
Raiffeisenbank Hallertau e.G.
Verwendung: Schulprojekt Haiti